389 Stellenangebote Pharmaberater

15.12.2018 | Bionorica SE | Gebiete Berlin/Greifswald, Braunschweig/Kassel, Halle/Erfurt, Saarbrücken/Trier
Quelle: www.stepstone.de
15.12.2018 | CP-Pharma Handelsgesellschaft mbH | östliches Ober- und östliches Niederbayern
Quelle: www.stepstone.de
14.12.2018 | CP-Pharma GmbH | Burgdorf
Quelle: www.cp-pharma.de
11.12.2018 | Careforce GmbH | verschiedene Standorte
Quelle: www.stepstone.de
13.12.2018 | Phytoneering | Berlin
Quelle: www.bionorica.de
07.12.2018 | IQVIA IES Germany GmbH | Großräume Münster, Berlin, Erlangen-Nürnberg-München, Stuttgart-Ulm-München
Quelle: www.stepstone.de
12.12.2018 | Optares Medical GmbH & Co. KG | Oldenburg
Quelle: www.optares.de
07.12.2018 | Marvecs GmbH | verschiedene Standorte
Quelle: www.stepstone.de
07.12.2018 | Marvecs GmbH | Lübeck, Rostock, Schwerin, Wismar, Ludwigslust
Quelle: www.stepstone.de
07.12.2018 | Marvecs GmbH | Aachen, Kerpen, Neuss, Bonn
Quelle: www.stepstone.de
Ergebnisse nach Jobbörsen filtern
beck-stellenmarkt.deStepStoneStellenanzeigen.deKalaydooHogaPageJobliftHotelCareerNeuvooLegalCareers.deKliniken.deGründerszeneSüddeutsche ZeitungFAZjob.NETStack OverflowJobwareYourFirmDocCheckExperteermonster.de
Radius
Exakt20 Km40 Km60 Km80 Km100 Km

Außendienstprofi mit medizinischer Beratungskompetenz

Als Pharmaberater sucht man täglich bis zu 10 Praxen von Ärzten, Zahnärzten, Tierärzten sowie Heilpraktikern auf - doch nicht etwa als zahlender Patient, sondern in beratender und informierender Funktion. Im Dienste des Auftraggebers, der zumeist in der pharmazeutischen Industrie angesiedelt ist, werden dem Arzt, dem Kunden, die neuesten Arzneimittel präsentiert. Die Beratung muss dabei fachlich, kritisch, praxisbezogen und vollständig erfolgen. Nebenwirkungen dürfen dabei unter keinen Umständen verschwiegen werden. Muster und zusätzliches Informationsmaterial dürfen den Ärzten hingegen unentgeltlich überlassen werden. Natürlich verspricht sich der Auftraggeber auch einen Nutzen davon: Der Arzt versorgt den Pharmaberater im Verlaufe der Gespräche mit wichtigen Informationen in Bezug auf seine Erfahrung mit der Anwendung des Arzneimittels, die er seit Neuestem seinen Patienten verschreibt. Diese gewonnenen Informationen werden umgehend dokumentiert und den Herstellern für zukünftige Markteinführungen und Marketingstudien übermittelt.
Absolventen eines medizinischen oder naturwissenschaftlichen Studiums - der Pharmazie, Medizin, Biologie oder Chemie - sind für diese Tätigkeit prädestiniert. Um als Pharmaberater tätig werden zu können, muss eine Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen werden, die in Vollzeit in der Regel ein halbes Jahr dauert. Die Zugangsvoraussetzungen sind durch das Arzneimittelgesetz geregelt - Absolventen einer naturwissenschaftlichen, medizinischen oder kaufmännischen Ausbildung - also Chemielaboranten, Krankenschwestern oder Industriekaufleute - sowie Studienabbrecher der Fachrichtungen Medizin, Pharmazie, Biologie oder Chemie sind ebenfalls dazu berechtigt.

Pharmaberater - mit den Inhalten des Arzneimittelgesetzes bestens vertraut

Natürlich ist es das größte Anliegen der Pharmaindustrie, ihre neuesten Produkte an die Ärzte zu bringen, damit diese sie ihren Patienten verschreiben. Doch dabei sind neben dem Arzneimittelgesetz, wonach nur sichere und wirksame Arzneimittel zum Einsatz kommen dürfen, die rechtlichen Grundlagen der Arzneimittelwerbung strikt zu beachten.
Der größte Teil der Arbeitszeit wird beim Kunden vor Ort und im Auto verbracht. Doch vom Büro aus - in der Regel in den eigenen vier Wänden eingerichtet - müssen die entsprechenden Touren geplant, die Ärzte rechtzeitig kontaktiert und Berichte über die einzelnen Besuche verfasst werden.
Natürlich müssen die Ärzte in bestimmten Abständen wieder aufgesucht werden. Es gilt schließlich, eine starke Kundenbindung aufzubauen, die gepflegt werden muss. Der Besitz eines Führerscheins ist daher unerlässlich.  Zudem muss das eigene Fachwissen fortlaufend aufgefrischt werden, um auf dem Laufenden zu bleiben. Jede Veränderung im Gesundheitswesen muss umgehend verinnerlicht werden.
Um in dieser Außendiensttätigkeit bestehen zu können, sind vor allem besondere Kommunikationsfähigkeiten und ein selbstbewusstes Auftreten den Ärzten gegenüber erforderlich. Besonders Tüchtige empfehlen sich für den Posten des Regionalleisters oder gar für den Posten des Außendienstleiters.