329 Stellenangebote PTA

13.12.2018 | Daiichi Sankyo Europe GmbH | Pfaffenhofen
Quelle: www.stepstone.de
06.12.2018 | Dr. Ausbüttel & Co. GmbH | Witten
Quelle: www.stepstone.de
NEU 11:07 Uhr | HELIOS Albert-Schweitzer- Klinik Northeim GmbH | Hagen
Quelle: www.helios-kliniken.de
30.11.2018 | Becton Dickinson | Bayern (homeoffice), Baden-Württemberg (homeoffice), Österreich (homeoffice)
Quelle: www.stepstone.de
14.12.2018 | Medipolis Süd GmbH | Apolda
Quelle: www.medipolis-intensiv.de
27.11.2018 | Corden Pharma GmbH | Plankstadt bei Heidelberg
Quelle: www.stepstone.de
12.12.2018 | Rosen-Apotheke | Rostock
Quelle: www.apokammer-mv.de
13.11.2018 | Awinta GmbH | Berlin, Chemnitz, Gefrees, Mannheim, Oberhausen
Quelle: www.stepstone.de
04.11.2018 | walter services GmbH | Nürnberg
Quelle: www.stepstone.de
12.04.2018 | Digitales Rezept Zentrum GmbH | Starnberg
Quelle: www.stepstone.de
Ergebnisse nach Jobbörsen filtern
beck-stellenmarkt.deStepStoneStellenanzeigen.deKalaydooHogaPageJobliftHotelCareerNeuvooLegalCareers.deKliniken.deGründerszeneSüddeutsche ZeitungFAZjob.NETStack OverflowJobwareYourFirmDocCheckExperteermonster.de
Radius
Exakt20 Km40 Km60 Km80 Km100 Km

PTA - die rechte Hand des Apothekers

Pharmazeutisch-technische Assistenten, kurz PTA, unterstützen Apotheker bei der täglichen Arbeit. Dabei sind sie entweder in öffentlichen Apotheken oder in Krankenhausapotheken angestellt. Die Ausbildung zum PTA dauert 2 ½ Jahre, dabei müssen 2 Jahre die Schulbank gedrückt und sechs Monate Praktikum in einer Apotheke abgeleistet werden. Dort können die theoretisch erworbenen Kenntnisse in der Praxis erprobt werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung steht zudem einer Tätigkeit in der pharmazeutischen Industrie oder im öffentlichen Dienst, etwa in einem Gesundheitsamt, nichts mehr im Wege. Bei der Tätigkeit in einer Apotheke steht zum einen der Kundenkontakt im Vordergrund. Die heutigen Kunden sind anspruchsvoll und wollen eingehend beraten werden und erwarten dabei detaillierte Informationen - egal ob es sich dabei um ein Mittel gegen Husten, eine Salbe gegen Rückenschmerzen oder Tabletten gegen Kopfschmerzen handelt. Da die Apotheken zueinander in Konkurrenz stehen, muss es Ziel einer jeden Apotheke sein, ihre Kunden auf lange Sicht an sich zu binden - und das schafft man am besten durch eine zuvorkommende und kompetente Beratung. Darüber hinaus sind PTA auch befugt, unter der Aufsicht eines Apothekers Medikamente herzustellen. Da zudem nur qualitativ einwandfreie Medikamente an die Kunden verkauft werden dürfen, führen sie bei abgepackten Arzneimitteln die vom Gesetzgeber verlangten Stichproben durch. Sie können ebenfalls mit Aufgaben in der Warenwirtschaft oder Verwaltung betraut werden. So sind sie mitunter für den Einkauf der Medikamente zuständig und organisieren anschließend die fachgerechte Lagerung. Bei einer Anstellung in einer Krankenhausapotheke entfällt zwar der Kundenkontakt, dafür sind sie mit der Herstellung von Medikamenten betraut – unter Aufsicht eines Apothekers – und stellen außerdem sicher, dass die Stationen über ausreichend Pflegeartikel und Verbandsmaterial verfügen.

Auch die Forschungsabteilungen der pharmazeutischen Industrie bieten spannende Aufgaben

Auch in der pharmazeutischen Industrie warten spannende Aufgaben in den Forschungsabteilungen, was die Entwicklung, Prüfung und Herstellung von Arzneimitteln betrifft.
Sowohl bei der Arbeit im Labor als auch bei der täglichen Beratung der Kunden gilt: Ein genaues und verantwortungsvolles Arbeiten ist unverzichtbar. Ein Abweichen von der vorgeschriebenen Dosierung von Arzneimitteln bei der Zubereitung oder eine falsche Information, die zum Kauf eines unverträglichen Medikaments führt, ist der Gesundheit der Patienten alles andere als dienlich. Wer nach einigen Jahres der Tätigkeit als PTA überdrüssig ist, kann eine Weiterbildung zum Pharmaberater anschließen und so einen neuen Abschnitt der beruflichen Karriere wagen.