750 Stellenangebote Industriekauffrau

16.02.2019 | DIS AG Geschäftsbereich Office & Management | Düsseldorf
Quelle: www.stepstone.de
15.02.2019 | ALFIX GmbH | Großschirma
Quelle: www.stepstone.de
Job Radar
Einfach schneller sein!
Alle Stellen - Minütlich - Per Mail
NEU 14:11 Uhr | ZAG Personal & Perspektiven | Mannheim
Quelle: www.zag.de
01.02.2019 | HIGHYAG Lasertechnologie GmbH | Kleinmachnow
Quelle: www.stepstone.de
NEU 10:32 Uhr | BOSIG GmbH | Elsterwerda
Quelle: www.bosig.de
30.01.2019 | abakus Personal GmbH & Co. KG, Gießen | Gießen
Quelle: www.stepstone.de
NEU 04:20 Uhr | Hummel Küchenwerk GmbH | Hamburg
Quelle: www.hummel.de
29.01.2019 | Dr. Eckel Animal Nutrition GmbH & Co. KG | Niederzissen
Quelle: www.stepstone.de
26.01.2019 | PIV Drives GmbH | Bad Homburg vor der Höhe
Quelle: www.stepstone.de
26.01.2019 | GISMA Steckverbinder GmbH | Neumünster
Quelle: www.stepstone.de
Ergebnisse nach Jobbörsen filtern
beck-stellenmarkt.deStepStoneStellenanzeigen.deKalaydooHogaPageJobliftHotelCareerNeuvooLegalCareers.deKliniken.deGründerszeneSüddeutsche ZeitungFAZjob.NETStack OverflowJobwareYourFirmDocCheckExperteermonster.de
Radius
Exakt20 Km40 Km60 Km80 Km100 Km

Industriekauffrau – steuert die kaufmännischen Belange eines Unternehmens

Einsetzbar vom Marketing bis hin zur Finanzabteilung

Die Industriekauffrau zeichnet für die Steuerung kaufmännisch-betriebswirtschaftlicher Abläufe in einem Unternehmen verantwortlich. Dabei kann sie in beinahe allen Branchen eine Anstellung finden und in beinahe jeder Abteilung eines Industrieunternehmens tätig sein – beispielsweise in der Finanzabteilung, in der Personalabteilung, in der Produktionsplanung, im Einkauf, im Marketing oder im Verkauf. Diese Möglichkeit ist sonst in kaum einem anderen Beruf gegeben. Aber eine mangelnde Einsatzmöglichkeit kann sie sich also nicht beklagen. Bereits in ihrer dreijährigen dualen Berufsausbildung durchläuft sie diverse Abteilungen eines Unternehmens und sammelt so frühzeitig wichtige Erfahrungen. Während sie in der Finanzabteilung mit der Bearbeitung, Buchung und Kontrolle sämtlicher im Geschäftsverkehr anfallender Vorgänge betreut ist, steht in der Personalabteilung die Ermittlung des Mitarbeiterbedarfs, das Mitwirken bei der Personalbeschaffung und -auswahl sowie die Personaleinsatzplanung auf dem Programm. Neben dem Anfertigen von Lohn- und Gehaltsabrechnungen übernimmt sie zudem das Führen von Personalstatistiken. Dank ihrer ausgezeichneten Kenntnisse der entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen und Vorschriften sowie tarifrechtlicher Vereinbarungen kann sie zudem als vertrauensvolle Ansprechpartnerin für ihre Kollegen fungieren. In der Produktionsplanung steht die Planung, Steuerung und Überwachung der Herstellung von Waren sowie von Dienstleistungen auf dem Programm. Im Bereich der Materialwirtschaft sorgt sie dafür, dass die Produktions- und Betriebsabläufe reibungslos über die Bühne gehen. Während sie im Einkauf mit dem Einholen von Angeboten, dem Anlegen von Aufträgen, der Beschaffung von Waren und der Koordination von Lieferterminen betraut ist, dreht sich hingegen bei einem Einsatz im Marketing alles die Planung von Werbemaßnahmen und den Einsatz der richtigen Marketingstrategien, um Neukunden zu akquirieren. Schließlich müssen alle Waren und Dienstleitungen des Unternehmens an den Mann gebracht werden. Zudem führt sie Markt- und Konkurrenzanalysen durch und wertet Markforschungsergebnisse aus. Im Verkauf ist sie für die Erarbeitung von Kalkulationen, Angeboten und Preislisten sowie für Verkaufsverhandlungen mit Kunden verantwortlich. Dabei verliert sie die Kundenwünsche niemals aus den Augen. Egal, in welcher Abteilung sie zum Zuge kommt, ihr Organisationstalent spielt ihr dabei stets in die Karten.

Sie verbringt ihr Arbeitstage aber nicht nur im Unternehmen. Auf Messen kommt sie in den Genuss, das Unternehmen nach außen zu repräsentieren und Kontakte zu potenziellen Lieferanten und Kunden zu knüpfen und Bestandskunden zu sprechen. Dabei profitiert sie neben ihrem Kommunikationsgeschick auch von ihren Sprachkenntnissen. Im Büro fungiert sie ferner als Schnittstelle zwischen dem Unternehmen und der Außenwelt. Auch dabei profitiert sie bei der tagtäglichen Kommunikation mit Kunden und Lieferanten von ihren ausgeprägten Sprachkenntnissen.

Um den nächsten Karriereschritt erfolgreich umzusetzen, kann eine Weiterbildung zur Industriefachwirtin oder ein Studium der Betriebswirtschaftslehre die geeignete Maßnahme sein. Danach stehen ihr weitere Türen offen.