69 Stellenangebote Mediengestaltung

05.12.2019 | FCF Holding GmbH | Köln
Quelle: www.stepstone.de
28.11.2019 | SPITZKE SE | Großbeeren
Quelle: www.stepstone.de
03.12.2019 | BFW- Unternehmen für Bildung | Bochum
Quelle: www.bfw.de
Job Radar
Einfach schneller sein!
Alle Stellen - Tagesaktuell - Per Mail
25.11.2019 | Elbe Kliniken Stade-Buxtehude GmbH | Stade
Quelle: www.stepstone.de
22.11.2019 | Bosch Group | Stuttgart-Feuerbach
Quelle: www.bosch.de
22.11.2019 | Bosch Gruppe | Stuttgart
Quelle: www.stepstone.de
20.11.2019 | üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe | Hannover
Quelle: www.uestra.de
14.11.2019 | Erzbischöfliches Ordinariat München | München
Quelle: www.stepstone.de
14.11.2019 | Erzbischöfliches Ordinariat München | München
Quelle: www.stepstone.de
13.11.2019 | Stauf Klebstoffwerk GmbH | Wilnsdorf
Quelle: www.stepstone.de
Ergebnisse nach Jobbörsen filtern
StepStoneStellenanzeigen.deKalaydooHogaPageHotelCareerNeuvooLegalCareers.deKliniken.deGründerszeneSüddeutsche ZeitungFAZjob.NETStack OverflowJobwareYourFirmDocCheckExperteermonster.de
Radius
Exakt20 Km40 Km60 Km80 Km100 Km

Jobs und Stellenangebote Mediengestaltung – Tätigkeitsfeld für Pixelschubser

Füllt Flyer, Poster, Prospekte, Zeitschriften und Videos mit Leben

Wer nach abgeschlossener Schulausbildung seine kreative Ader ausleben möchte und jeden Tag aufs Neue Medien gestalten möchte, der sollte am besten eine duale Ausbildung zum Mediengestalter in Angriff nehmen, wobei die Ausbildungsdauer drei Jahre beträgt. Bereits vor Ausbildungsbeginn ist die erste wichtige Entscheidung zu fällen. Da eine Ausbildung im Bereich der Mediengestaltung in zwei Bereichen möglich ist – zum einen im Bereich Bild und Ton und zum anderen im Bereich Digital und Print – gilt es, sich für eine der beiden Optionen zu entscheiden. Wer sich für die Richtung Bild und Ton entscheidet, der wird sich mit Audio- und Videotechnik befassen, wobei hierbei die Bearbeitung von Ton- und Bildaufzeichnungen im Vordergrund steht. Hier kann die Grundlage für eine spätere Tätigkeit im Bereich der Fernseh- und Filmproduktion gelegt werden. Wer hingegen lieber Webseiten baut oder es liebt, Bilder professionell zu bearbeiten, der sollte die Spezialisierung im Bereich Digital und Print wählen. Hier dreht sich schließlich alles um die Gestaltung von digitalen und gedruckten Informationsmitteln. Seit der Überarbeitung der Ausbildungsordnung im Jahre 2007 haben die Auszubildenden erneut die Qual der Wahl, gilt es doch, in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres eine der folgenden drei Fachrichtungen auszuwählen: Gestaltung und Technik, Beratung und Planung oder Konzeption und Visualisierung. Mit dieser doppelten Spezialisierung gibt es sehr verschieden ausgebildete Mediengestalter, was sich auch in den Stellenangeboten in den Jobbörsen sehen lässt. Dort wird für die Besetzung freier Jobs meist explizit nach einer Fachrichtung, bspw. Mediengestalter Digital und Print, gesucht.

Wer sich für den Schwerpunkt Gestaltung und Technik entscheidet, wird nach seiner Ausbildung in der Werbebranchen, bei einem Drucker oder in einem Verlag unterkommen. Hier fungieren Mediengestalter als Garant für einen problemlosen Produktionsablauf. Sobald alle benötigten Daten wie Textdateien, Grafiken sowie Audio- und Videodateien vorliegen, setzen sie den Gestaltungsentwurf technisch um und liefern den finalen Entwurf des vom Kunden gewünschten Produktes. Zum einen bereiten Mediengestalter dabei Bilddateien für eine Verwendung im Internet auf und zum anderen erzeugen sie das perfekte Layout, da sie es verstehen, Bilder und Grafiken mittels Bildbearbeitungsprogrammen zu kreieren und zu bearbeiten.

Die Wirkungsstätte der Mediengestalter der Fachrichtung Beratung und Planung ist hingegen die Anzeigenabteilung in Werbeagenturen und Verlagen. Neben der Betreuung und Beratung der Bestandskunden sind sie in Medienunternehmen auch verstärkt für die Neukundenakquise zuständig. Ferner sind sie in Medienprojekte eingebunden, wo sie unter anderem mit dem Erstellen von (Kunden-)Zeitschriften und (Verkaufs-)Broschüren betraut sind.

Wer seine Ausbildung zum Mediengestalter mit dem Schwerpunkt Konzeption und Visualisierung erfolgreich abschließt, wird ebenfalls in der Werbebranche eine Anstellung finden und auch hier für Werbung mit Köpfchen sorgen. Sobald der Kunde den Auftrag erteilt hat und nachdem das Briefing ausgewertet worden ist, wird zunächst die Zielgruppe festgelegt. Anschließend übernimmt die Kreation. Hier werden die ausgearbeiteten Ideen und Entwürfe kreativ vom Mediengestalter umgesetzt. Es gilt dabei, passende Bildmotive auszuwählen, Grafiken, Diagramme und Illustrationen zu entwerfen und damit den Kunden zu überzeugen. Mediendesigner unterscheiden sich dabei von Grafikdesignern, da sie auch die handwerklichen Fähigkeiten, um Kommunikationsmaterialien zu gestalten lernen. Das bedeutet heutzutage, dass Mediengestalter zumindest rudimentär programmieren können und mit den Neuen Medien in einem erweiterten Feld arbeiten können. Stellenangebote und Jobs finden sich in allen Bereichen der Mediengestaltung.

Wer seine im Verlaufe der Ausbildung zum Mediengestalter erworbenen gestalterischen Kenntnisse noch vertiefen möchte, kann ein Studium im Bereich Grafik-Design anschließen. Alternativ gibt es Studiengänge in Mediengestaltung und Mediendesign, die auch in Teilzeit neben der Arbeit studiert werden können, wenn die Absolventen nach der Ausbildung nach mehr Verantwortung und höherem Gehalt streben. Die Jobs und Stellenangebote aller Jobbörsen im Bereich Mediengestaltung gibt es gesammelt in der cesar® Job-Suchmaschine aufbereitet.

  © 1996 - 2019 cesar Internetdienste GmbH